Steffen Haas, Geschäftsführer der Automotive Senior Experts GmbH: „ASE erhält der Automobilindustrie das Potenzial ihrer hochqualifizierten Führungskräfte im Ruhestand.“

Steffen Haas, Geschäftsführer der Automotive Senior Experts GmbH: „ASE erhält der Automobilindustrie das Potenzial ihrer hochqualifizierten Führungskräfte im Ruhestand.“

Die Automobilindustrie prophezeit sich selbst eine große Zukunft. Schön. Aber wer wird diese Zukunft managen? Dieser Frage geht der ‚INNOVATIONSKLIMA-INDEX AUTOMOTIVE 2011’ nach. Top-Manager aus der Branche geben ihre Einschätzung ab, wie sich der Fach- und Führungskräftebedarf angesichts der technologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen entwickelt.

Der Mangel an Fach- und Führungskräften in der Automobilindustrie, insbesondere bei den Zulieferern, ist heute schon bittere Realität. „Dieses Problem wird sich in den kommenden Jahren mit dem altersbedingten Ausscheiden tausender Akademiker noch verschärfen – gerade in der innovations-getriebenen Automobilindustrie“, so Steffen Haas, Geschäftsführer der Automotive Senior Expert GmbH, kurz ASE.

ASE vermittelt Fach- und Führungskräfte aus der Automobilindustrie, die ihr Erfahrungswissen und ihre Kompetenzen nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben der Branche zur Verfügung stellen (siehe Beitrag „Denn sie wissen, was sie tun“). Die Senior-Experten von ASE sind gefragt. Und das immer öfter. In vielen Unternehmen ist der Bedarf nach qualifizierten Fach- und Führungskräften aufgrund des  hohen Innovationsbedarfs schon stark angestiegen. Und mit Blick in die Zukunft sind noch viele Fragen offen: Wie brisant ist die Entwicklung wirklich? Welche Spezialisten werden künftig wo gebraucht?

Die Antworten kommen von denen, die die Branche auf morgen vorbereiten – von den Top-Managern der deutschen Automobil- und Zulieferindustrie. Im ‚Innovations-Klima-Index 2011’ (IKA) geben über 300 Automotive-Führungskräfte ihre Einschätzung ab. Mit der Studie wollen die Initiatoren mehr Transparenz schaffen, wie sich das Engagement der Branche in den verschiedenen Innovationsfeldern auf den künftigen Fach- und Führungskräftebedarf auswirkt. Der IKA ist eine Initiative von ASE und wurde von Prof. Dr. Klaus-Jürgen Schmidt von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 2011 ins Leben gerufen.

Der Fragebogen umfasst 16 Fragen: Behandelt werden neben den techno-logischen Herausforderungen auch gesamtwirtschaftlich relevante Themen wie zum Beispiel die Globalisierung. Der IKA beleuchtet zudem die Entwicklung der Altersstrukturen bei Fach- und Führungskräften und analysiert Fehl- und Zusatzbedarfe im Management-Nachwuchs. Darüber hinaus werden Möglichkeiten der Rekrutierung von Führungskräften evaluiert.

Weitere Informationen zum InnovationsKlima-Index 2011:
kjschmidt@htw-saarland.de
oder Tel. +49-681-5867-425