Deutsche Großunternehmen unterstützen zunehmend erfolgsversprechende Start-ups. Die großen Firmen sehen hier die Chance auf überdurchschnittliche Renditen und den Eintritt in neue Märkte und Technologien. Solch eine Kooperation kann sich auch positiv auf die Personalebene auswirken, da in den Jungunternehmen viele IT-Experten arbeiten, die im heutigen digitalen Zeitalter begehrt sind. Auf diese Weise können talentierte Mitarbeiter für die Digitalstrategie in den eigenen Reihen gefunden werden. 

Zusammenschlüsse von Konzernen und Start-ups können so als firmeninterne Talentschmieden dienen. Viele Unternehmen investieren aber noch nicht ausreichend ins Talent Management. Wie die Umfrage einer Unternehmensberatung ergeben hat, steigen bisher lediglich in rund der Hälfte der deutschen Unternehmen Mitarbeiter aus dem eigenen Haus in Führungspositionen auf. Das interne Potenzial ist laut Umfrage da, wird aber nicht ausgeschöpft. 

Das Fehlen von IT-Fachkräften in vielen Firmen macht sich inzwischen deutlich bemerkbar. Immerhin 82 Prozent der Unternehmen reagieren auf diese Entwicklung und bilden die Mitarbeiter für den Umgang mit digitalen Technologien weiter. Daneben gehen 61 Prozent der Firmen Verbindungen mit IT-Unternehmen ein. Das ist immerhin der erste Schritt, um Spezialisten von den Partnerunternehmen ins eigene Haus holen zu können.