Die Zulassungszahlen von Elektroautos stagnieren und liegen weit hinter dem erklärten Ziel der Bundesregierung zurück: 2020 sollten 1 Million E-Autos auf deutschen Strassen zugelassen sein. Aktuell sind es 107.754 Hybride und 18.948 Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Angesichts von über 62 Millionen Wagen im gesamten Fahrzeugbestand machen Elektroautos gerade mal einen Anteil von 0,2 Prozent aus. Laut Politik müssten es aber achtmal so viel werden. Das Vorhaben zum grünen Stromtanken scheint damit kaum einzuhalten. Auch Branchenexperten zufolge ist dieses Ziel kaum realistisch.

Vor allem in Städten wurden batteriebetriebenen Autos große Chancen eingeräumt. Doch das sieht momentan anders aus: Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden E-Autos bislang vor allem als Zweitwagen genutzt. Zudem wohnen mehr als die Hälfte der privaten Nutzer von E-Autos in Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohnern. In einer größeren Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern lebt nur etwa jeder Fünfte.

Obwohl das Angebot in Deutschland mit 43 E-Modellen und 72 Hybriden derzeitig so groß wie nie ist, stagniert die Zahl der Zulassungen. Die Bundesregierung will Mitte Juni ihre aktuellen Erwartungen zum Thema Elektroauto präsentieren.