Wertvolle Expertise: Senior Experts gelten angesichts des aktuellen Führungskräftemangels und des zu erwartenden demografischen Wandels als zukunftsweisendes Konzept.

Wertvolle Expertise: Senior Experts gelten angesichts des aktuellen Führungskräftemangels und des zu erwartenden demografischen Wandels als zukunftsweisendes Konzept.

Jahrelange Berufserfahrung und wertvolles Know-how gehen jeden Tag in den Ruhestand – und damit für immer verloren. Es geht auch anders – mit AUTOMOTIVE SENIOR EXPERTS. Peguform holte sich mit ASE-Unterstützung einen Senior-Spezialisten ins Haus und bewältigte mit seiner Hilfe einen wichtigen Produktneuanlauf.

Aufschwung ist gut, aber nur wenn er wie geschmiert läuft. Das tut er in der Automobil-industrie derzeit nicht überall. Die Automobilhersteller fahren ihre Stück-zahlen zum Teil in rasantem Tempo hoch, neue Modelle folgen in immer kürzeren Abständen. Viele Zulieferer kämpfen mit dem, was ihnen abverlangt wird. Bei Peguform läuft es gut. Die steigenden Stückzahlen bei den OEMs schlagen sich auch in den Auftragsbüchern des Automobil-zulieferers, Hersteller von Interieur-Kunststoffteilen mit 6.500 Mitarbeitern an 17 Standorten weltweit, nieder. Aber das Volumen muss gestemmt werden.

Mitte letzten Jahres standen mehrere Produktneuanläufe im Plan, doch es fehlte derjenige, der in Stabsstellenfunktion die Neuanläufe im Stammwerk Bötzingen verantwortlich betreute. Günther Heiden, Chief Operating Officer bei Peguform, ist Pragmatiker:  „Es galt rasch diese Lücke zu füllen, denn der erste große Anlauf stand unmittelbar bevor. Im eigenen Haus stand kurzfristig niemand zur Verfügung, die Gesamtorganisation arbeitete aufgrund der anziehenden Autokonjunktur an ihrer Kapazitätsgrenze.“

Werner Hosung, Senior Expert bei ASE: „Ich helfe mit, dass die Autobranche wieder auf die Beine kommt."

Werner Hosung, Senior Expert bei ASE: „Ich helfe mit, dass die Autobranche wieder auf die Beine kommt."

Werner Hosung war Heidens Retter in der Not. Auf 40 Jahre Erfahrung in der Automobilindustrie blickt der heute 63-jährige zurück. Zuletzt leitete er eine Sitzefertigung von Faurecia in Polen, die  er als „green field plant“ mit aufgebaut hatte. „Ein sehr anspruchsvolles Projekt, da wir auch eine komplexe Just-in-Sequence-Logistik mit dem Kunden in Belgien realisierten“, so Hosung nicht ohne Stolz. Im März 2009 ging er in Rente, seit Juni 2010 „helfe ich mit, dass die Branche wieder auf die Beine kommt“, wie er es beschreibt. Werner Hosung engagiert sich bei der Associated Senior Experts GmbH, kurz ASE. ASE ist eine privatwirtschaftliche, firmenunabhängige Initiative, die erste ihrer Art in Deutschland, die ganz gezielt der Automobilindustrie das Potenzial ihrer hochqualifizierten Fach- und Führungskräfte im Ruhestand erhalten will.

Für zunächst sechs Monate beauftragte Heiden Hosung als Senior Expert, nun haben die beiden den Vertrag um weitere drei Monate verlängert. „Dann ist aber Schluss“, sagt Hosung, der seiner Ehefrau versprochen hat, es dann doch etwas langsamer anzugehen. Bis der nächste ASE-Auftrag kommt, denn „nur“ Rentner sein, dass will Hosung auch noch nicht.„Wir können es uns nicht mehr leisten, die Ressourcen hoch qualifizierter Führungskräfte mit dem Eintritt in den Ruhestand von heute auf morgen abzuschreiben. „Das ist volkswirtschaftlicher Unsinn“, sagt ASE-Geschäftsführer Steffen Haas. ASE vermittelt Experten aller Fachbereiche für zeitlich befristete, in der Regel projektbezogene Aufträge an Unternehmen mit kurzfristigem Bedarf an professioneller, praxisorientierter Expertise. Dies kann sein der Aufbau eines neuen Standortes, der Anlauf einer neuen Linie, eine Reorganisationsmaßnahme in der Verwaltung, im Vertrieb oder im Controlling oder eine Taskforce-Aufgabe in der Qualitätssicherung.

Werner Hosungs Taskforce-Einsatz bei Peguform zeigt, dass vom Konzept „Kompetenz auf Abruf“ beide Seiten profitieren. „Wir haben mit Herrn Hosung kurzfristig einen ausge-wiesenen Experten gewinnen können, dem wir aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Automobilbranche und speziell im Interieurbereich nach nur sehr kurzer Einarbeitung die volle Verantwortung übertragen konnten.“ Hosung, der bei Peguform ein 200-Mann-Team leitete, wiederum freut sich, sein Wissen und sein Know-how weitergeben zu können – „mit viel Spaß, großer Motivation, ohne Karrieredruck, aber nicht ohne Ehrgeiz“, bekennt der Manager auf Zeit.

ASE offeriert Automobil-Experten mit Lust auf Leistung auch nach dem offiziellen Ende ihres Berufslebens spannende Arbeitsfelder in der Automobilindustrie – vom Vertrieb bis zur Fertigung, bei Automobilherstellern wie bei Zulieferern, im In- und im Ausland.

„Die Automobilindustrie lahmt an Führungskräften“, sagt auch Werner Hosung, der die Entwicklungen in der Branche nach wie vor mit großem Interesse verfolgt. Wie brisant gerade der demografische Wandel in der Automobilindustrie bereits ist, verdeutlichte jüngst BMW mit konkreten Zahlen. Bis 2020 rechnet der bayerische Automobilhersteller mit einem Anteil der Mitarbeiter, die älter als 50 Jahre sind, von 45 Prozent. Heute beträgt dieser Anteil bei BMW 25 Prozent. Entsprechend gravierend wird künftig auch die „Not am Mann“ – oder der Frau – bei den Führungskräften ausfallen.

Steffen Haas wirbt um Spezialisten in allen Bereichen. „Da wir lösungsorientiert handeln, zählt nicht allein der ausgeübte Beruf, sondern auch Spezialwissen und Erfahrungen, die jemand sich im Laufe der Jahre erarbeitet hat“, so Haas. Peguform-COO Heiden war wichtig, schnell einen Experten zu finden, der komplexe Situationen wie einen Produkt-neuanlauf beherrscht. „Und die Chemie muss stimmen“, erklärt Heiden. Die stimmte zwischen Heiden und Hosung vom ersten Moment an. Auch eventuelle Befindlichkeiten darüber, dass Hosung beim Wettbewerber Faurecia beschäftigt war, habe es nie gegeben. Hosungs Affinität zu Innenraum-Komponenten sei ein zusätzlicher Pluspunkt gewesen“, sagt Heiden.

ASE löst Personalprobleme schnell. Daher muss auch das Auswahlverfahren möglichst rasch vonstattengehen. Im Fall Peguform dauerte es zwei Wochen – vom ersten Kontakt Heidens mit ASE bis Hosungs Arbeitsbeginn in Bötzingen. Das Auswahlverfahren läuft im ersten Schritt anonymisiert. Der Kunde erhält zunächst Profile einer Auswahl von Senior-Experten, die bei ASE unter Vertrag stehen. Sie werden nach einem detaillierten Leistungs-katalog für jede Anfrage individuell ausgewählt. Im zweiten Schritt lernen sich Auftraggeber und Senior Expert persönlich kennen und tauschen ihre Anforderungen aus.

Günther Heiden, Chief Operation Officer Peguform GmbH: „Senior Experts sind eine sehr pragmatische und sehr wertvolle Unterstützung.“

Günther Heiden, Chief Operation Officer Peguform GmbH: „Senior Experts sind eine sehr pragmatische und sehr wertvolle Unterstützung.“

Senior Experten stehen in keinerlei Konkurrenz zu den ‚aktiven’ Mitarbeitern im Kundenunternehmen. „Die Hochkaräter der Automobilindustrie haben ein erfolgreiches Berufsleben hinter sich und sind wirtschaftlich unabhängig. Sie wollen nicht mehr zurück in den ersten Arbeitsmarkt“, weiß ASE-Geschäftsführer Haas aus zahlreichen Gesprächen mit aktiven Senior-Experten. Und das bestätigt auch Werner Hosung. Er fühlt sich wohl als Senior Expert, er will auch künftig Taskforce-Aufgaben übernehmen, aber sein Ruhestand soll auch nicht zu kurz kommen.

Günther Heiden ist vom Senior Expert-Konzept überzeugt und empfiehlt es auch gerne weiter: „Senior Experts sind Spezialisten, deren Integration ins Team, auch ins Führungsteam sich aufgrund ihres großen Erfahrungs-schatzes und ihrer Unabhängigkeit problemlos gestaltet. Sie sind eine sehr pragmatische und sehr wertvolle Unterstützung.“