ASE ‚AUTOMOTIVE SENIOR EXPERTS’ vermittelt exklusiv Fach- und Führungskräfte aus der Automobilindustrie, die ihr Erfahrungswissen und ihr Know-how nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben als Interim-Manager zur Verfügung stellen.

ASE ist mit über 2500 Senior-Experten aus der Automobilindustrie das größte Netzwerk dieser Art in Deutschland. Georg Häusser ist einer von ihnen. In wenigen Tagen wird er im Großraum Sao Paulo seinen Dienst antreten. Als Leiter einer ‚Task Force’ in der Montage eines Lieferanten für Motorenkomponenten. Das deutsch-brasilianische Unternehmen hat einen lukrativen OEM-Auftrag eingefahren. Doch noch stimmt die Qualität der montierten Komponenten nicht. Die Prozesse laufen noch nicht rund, die Ausschussraten sind zu hoch.

Häusser weiß, was er tut. 20 Jahre lang leitete der heute 66-Jährige die Qualitätssicherung bei einem mittelständischen Zulieferunternehmen in Nordrhein-Westfalen. Er übernimmt für die Zeitdauer von sechs Monaten dieses Projekt. Die Vermittlung des erfahrenen Qualitätsmanagers erfolgte über ‚Automotive Senior Experts’, kurz ASE.

„Wir können es uns nicht mehr leisten, die Ressourcen hoch qualifizierter Führungskräfte mit dem Eintritt in den Ruhestand von heute auf morgen abzuschreiben. Das ist volks-wirtschaftlicher Unsinn“, sagt Steffen Haas. Der ASE-Geschäftsführer unterstützt mit seiner Initiative die Automobilindustrie, um das wertvolle Know-how der Senior Experten für die Branche zu erhalten.

Den Senior-Experten wie Häusser ist gemeinsam ihre Lust auf Leistung auch nach dem Erreichen der gesetzlichen Arbeitsgrenze. Sie stellen ihre Erfahrungen „hands on“ zur Verfügung – für die Bewältigung von befristeten Projekten getreu dem Motto: „Raus aus der Pflicht, rein in die Kür“.
Die Vermittlung der Experten durch ASE und ihr Einsatz folgt zeitlich befristet und in der Regel projektbezogen zur Deckung kurzfristigen Expertenbedarfs. Dies kann der Aufbau eines neuen Standortes im In- oder Ausland sein, ein Neuanlauf, Reorganisation im Vertrieb oder im Controlling oder eine Task-Force-Aufgabe in der Fertigung oder Qualitätssicherung. „Viele der ASE-Experten verfügen über Berufserfahrung in den für die Autoindustrie wichtigen Auslandsmärkten, insbesondere in China, Indien, Osteuropa, Brasilien und den USA“, berichtet Haas.

Das Auswahlverfahren für den Einsatz eines Senior-Experten erfolgt zunächst anonymisiert: Der Kunde erhält Profile einer Auswahl von Experten, die bei ASE unter Vertrag stehen. Sie werden nach einem detaillierten Leistungskatalog für jede Anfrage individuell ausgewählt. Im zweiten Schritt lernen sich Auftraggeber und Senior-Experte persönlich kennen und tauschen ihre Anforderungen aus. Die Bezahlung der Senior Experten erfolgt auf Honorarbasis.

Senior-Experten arbeiten als Interimsexperten, eine Rückkehr ins Berufsleben ist nicht geplant. „Sie haben ein erfolgreiches Berufsleben hinter sich und sind wirtschaftlich unabhängig. Sie wollen nicht mehr zurück in den ersten Arbeitsmarkt“, erläutert Haas. Für den ‚zweiten’ Arbeitsmarkt jedoch sind sie wertvoller denn je – weil sie wissen, was sie tun.